Natürlich - Tiergerecht

Tierheilpraxis für Pferde und Kleintiere & Huforthopädie

Umgang und Haltung


Führungskraft erlernen - richtiges und sicheres Führen...

vom 10.02.2016

Mit Pferden spazieren gehen ist eine tolle Art, das Vertrauen zueinander zu stärken. 
Doch auch hier gibt es Einiges zu beachten um vor allem sicher spazieren gehen zu können! Ich habe im folgenden Beitrag ein paar wichtige Dinge aufgelistet.


Das Pferd als Medium des Menschen - Step 1 zur Kommunikation mit Pferden

vom 22.11.2015

Ich bin nun schon mit einigen Menschen den Weg zu ihrem Pferd gemeinsam gegangen. Viele haben mich um Rat gefragt und ich habe gerne "geholfen".

Auffällig war dabei immer, dass Sie mich die ersten Male immer ganz erwartungsvoll ansahen. Sie montierten mit ihren Pferden auf dem Platz umher und ich – wo doch helfen sollte – sagte nichts.


Der Focus und innere Energie: Pferdetraining und Reiteralltag im Einklang

vom 22.11.2015

"Achte auf deinen Focus" - Wer hat diesen Tipp nicht auch schonmal im Reitunttericht gehört.

"Die Augen und der Blick soll stets zwischen den Ohren des Pferdes hindurch gerichtet werden". So lernte ich es noch in der "alten Schule". Und es ist definitiv etwas Wahres dran.

Was der Focus beim Reiten und auch im Alltag ausmacht - will ich euch im heutigen Beitrag näher bringen.


Die Kunst die kleinen Fortschritte zu sehen: Trainingstagebuch

vom 22.11.2015

Oft höre ich Besitzer über ihre Trainingsfortschritte sprechen.:

Jetzt haben sie schon seit 4 Wochen regelmäßig Unterricht und es hat sich noch nichts getan. Auch ich habe "Schüler" die das manchmal meinen....doch ist das wirklich so?


Den Spiegel vorgehalten...

vom 21.11.2015

Der Tag war richtig nervig, die Kollegen im Geschäft haben gestresst. Jetzt geht es noch schnell in den Stall, oder mit dem Hund raus und dann auch noch Einkaufen , kochen, putzen - ein typischer "Scheiß-Tag".

Dabei ist heute nicht mal Montag - trotzdem lief nicht alles glatt.
Im Stall angekommen, merkst du, diese "Pechsträhne" zieht sich geradeso weiter....

Dein Pferd steht nicht still, dein Hund möchte dir nicht gehorchen. Er schnüffelt überall herum, dein Pferd zuppelt und bettelt....richtige Nervensägen - und das obwohl Du eh schon schlechte Laune hast?


Wie lobe ich richtig?

vom 21.11.2015

Bei diesem Beitrag geht es mir um die altbekannte Methode des Lobens. Das "Klatschen", "Klopfen","Tätscheln", ..wie man es eben sehen will.

Freuen wir uns über eine tolle Leistung eines Mitmenschens, oder wollen wir denjenigen Loben - so klopfen wir gerne dem anderen auf die Schulter.

Diese Art des Lobes, sehen wir als Belohnung, als Dank. Womöglich soll es zum Lockern der angespannten Schultermuskulatur dienen, die wir mit der schweren Arbeit wohl gebraucht haben. Ehrlich gesagt - ich weiß es selbst nicht so recht, weshalb wir das eigentlich tun :-)

Interessant war auch die Antwort einiger meiner Mitmenschen, die ich nach so einem "Schulterklopfer" mal so direkt angesprochen habe.