Natürlich - Tiergerecht

Denn die Natur kennt immer einen Weg

Knigge beim Ausreiten?

 31.05.2016

Neulich habe ich einen Beitrag über das gegenseitige Grüßen von Reitern bei Penny-Das Pony gelesen. Tolle Idee, die man sich hier von den Bikern abgeschaut hat.

Seit dem Zeitpunkt viel mir allerdings immer mehr auf, dass ich mir manchmal ganz andere Dinge wünschen würde, als gegrüßt zu werden.

Wie verhaltet Ihr Euch im Gelände gegenüber anderen Reitern, Fußgängern oder Autofahrern? Kennt Ihr die Knigge ?

Im folgenden Beitrag möchte ich Euch ein paar Höflichkeitsformen darlegen, die meiner Meinung nach zur Knigge - der Reiter gehört!

1. Wie verhalte ich mich gegenüber anderen Reitern?

  • Aufeinander zu Reiten:

Sollte ich gerade im schnelleren Tempo unterwegs sein und sehe in der Ferne einen Reiter auf mich zukommen, so bremse ich rechtzeitig ab und reite im SCHRITT vorbei.

Beschnüffeln lassen der Pferde erfolgt auf Absprache. Druse und Herpes, gerade wieder ein großes Thema - es gibt also auch Krankheiten die über Tröpfchenübertragung weitergegeben werden können. Ich lasse mein Pferd ungern "andere" begrüßen, wenn ich nicht weiß, ob dieses Tier eventuell krank sein könnte. Ebenfalls könnten auch nicht sichtbare Erreger übertragen werden. Vielleicht klingt das nun etwas "pingelig" - aber ich habe einen beruflichen Hang zur Vorsorge :-)

  • Überholen

Das ist wohl das schwierigste Thema unter Reitern : Wie überhole ich richtig?

Sehr gern gesehen: Man galoppiert am Besten so nah von hinten auf, das man im schnellen Trab am anderen Reiter vorbei kommt.

Auch hier gilt: Auf eine gute Distanz abbremsen und Euren Mund benutzen! Ein kurzes: "Darf ich überholen?" - hilft Wunder: Der Reiter vorne ist darauf eingestellt, kann bremsen oder ist sogar so nett und hält an um Euch direkt vorbei zu lassen. Pferde sind Fluchttiere und wir Reiter wissen das. Nehmt gerade beim Überholen hier besonders Rücksicht darauf. Auch wenn die Pferde sich nicht kennen sollten - die Tiere können erschrecken und dabei kann eine wilde Verfolgungsjagd entstehen...zur Sicherheit von uns allen, wollen wir das doch vermeiden. Oftmals entstehen so übrigens tolle Mitreit- Gelegenheiten. Oftmals habe ich schon miterlebt, dass man sich dann einfach für einen kleinen Galopp zusammenschließt und das gemeinsam genießt :-)

2. Wie verhalte ich mich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern?

- Fußgänger

Überholt oder begegnet man GENERELL im Schritt. Auch im langsamen Trab können gerade im Schotter, Steine fliegen und es besteht Verletzungsgefahr. Viele Spaziergänger erfreuen sich an der Kraft der Pferde und feuern einen manchmal sogar zu einem schnelleren Überholen an - hier kann dann mal eine Ausnahme gemacht werden ;-) Zur Vorsorge kann man aber einfach ein - zwei Meter nach den Fußgängern wieder Gas annehmen :-)

- Autofahrer

Leider musste ich hier in letzter Zeit auf sehr viel Unvernunft und stark vernachlässigte Rücksichtsnahme stoßen. Autofahrer die - ohne auf die Seite zu fahren und im Vollgas am Reiter vorbeischießen, oder einem viel zu nah auffahren. Autofahrer die in den unmöglichsten Momenten (z.B. auf Brücken) überholen. Leider scheint Ihnen oftmals ihre 30 Sek. Zeit wertvoller zu sein, als vielleicht ein Reiterleben. Das ist traurig - umso mehr plädiere ich an uns Reiter, den Autofahrern ein Vorbild zu sein.

Auch wenn es rein rechtlich nicht notwendig ist. So "parke" ich mein Pferd generell, wenn möglich, auf den 30cm "Rand" von Ackern oder Wiesen - stelle mich kurz in eine Ausbuchtung oder versuche so gut wie möglich, dem Auto die freie Bahn zu gewährleisten. Oftmals verleitet das die Autofahrer leider noch mehr zum Gas geben - aber immerhin ist man selbst dann in Sicherheit und aus der Schussbahn...

Ebenso bremse ich komplett ab - wenn es nötig sein sollte. An Brücken halte ich, lasse Autos zuerst gewähren.

Vorbild sein für ein angenehmes und sicheres Miteinander!

Auch wenn es leider wirklich oft der Fall ist - dass andere Verkehrsteilnehmer unvernünftig und egoistisch reagieren - so sollten wir uns allen das Ziel setzen, selbst ein Vorbild zu sein.

Nicht aufregen - manche wissen es auch einfach nicht besser. Nicht jeder weiß, wie man sich Pferden gegenüber richtig verhalten soll!

Sicherheit geht immer vor - so steige ich lieber ab und führe mein Pferd - sollte es mal "eng" werden, bevor ich versuche auf Teufel komm raus mit meinem Pferd zu "diskutieren".

Als Reiter will ich die Natur genießen und sollte ich zeitlich nicht unter Druck stehen. D.h. ich habe auch genügend Zeit, einmal mehr anzuhalten um auf der sicheren Seite zu sein :-)

Keep calm - and have a nice ride!

undefined