Natürlich - Tiergerecht

Denn die Natur kennt immer einen Weg

Durchfallerkrankungen bei Vögel

 08.10.2017

Durchfall, medizinisch "Diarrhoe" bezeichnet ist auch bei den Vögeln eine der häufigsten Symptome für eine Erkrankung. Oftmals tritt Diarrhoe nur vorübergehend auf, sollte das Problem allerdings über mehrere Tage auftreten, können die Folgen schwerwiegend oder sogar tödlich sein! Diarrhoe ist also ein ernst zu nehmendes Symptom über das ausreichend Wissen vorhanden sein sollte:

Normaler Kot und was man an Kotveränderungen erkennen kann:

Da Vögel sowohl Harnsäure, als auch Kot zusammen aus der Kloake ausscheiden, kann man durch den Kotabsatz sowohl die Gesundheit des Darms, als auch die der Niere (&Leber) ablesen.

"Normaler" Kot von Vögeln besteht hauptsächlich aus zwei wesentlichen Bestandteilen:

  • dem braungrünen Kot in fester Konsistenz (der sich vor allem bei Fruchtfressenden Vogelarten, je nach Futter auch mal farblich verändern kann)
  • dem gelblich - weißen und pastenförmigen Harnsäurenanteil aus der Niere. Bildbeschreibung

Durchfall erkennt man nun vor allem

  • an vermehrter Harnsäurenmasse, die jedoch deutlich verdünnt aufritt und kaum noch weißliche "Paste" sichtbar ist.
  • der feste Anteil des Kotes wirkt ebenfalls verflüssigt. Bildbeschreibung

Ursachen von Durchfall haben viele Seiten:

Sollte der Durchfall über mehrere Tage hinweg vorhanden sein, so kann man ihn als Symptom von einer Reihe von Erkrankungen sehen, die leider auch vielerlei Ursachen haben können:

  • Infektiöse Ursachen: wie vor allem Kokzidien, Salmonellen, Chlamydien, Giariden, Würmer, Haarwürmer, Bandwürmer, aber auch anzeigepflichtige Krankheiten wie Paramyxovirus und Psittakose können Ursachen für Durchfall sein!
  • nicht infektiöse Ursachen:: Futterunverträglichkeiten (zu viel Obst, gar kohlartiges Gemüse, Tischabfälle, Milch!!) aber auch verdorbenes Futter, oder milbenbelastetes Futter, Vergiftungen durch Pestizid-behandeltes Futter, oder auch Stress und Angst.
  • Ursachen anderer Erkrankungen:: Durchfall kann aber auch ein Hinweis sein auf organische Erkrankungen, wie die der Leber oder Niere, Tumore (die vor allem bei Wellensittichen sehr oft vorkommen), oder auch Mangelerkrankungen durch Vitamin - oder Mineralstoffmangel. Pilzinfektionen, Kropfentzündungen, Magenerkrankungen, anatomische Veränderungen der Darmoberfläche. Eileitererkrankungen, Eierstockzysten.

Symptome

Neben der Kotveränderung können auch noch weitere Symptome auftreten, die deutliche Anzeichen für eine Erkrankung des Vogels sind:

  • Gefiederverklebungen an der Kloake. Diese können zu Kotabsatzproblemen führen!!
  • aufgeplustertes Gefieder, die Tiere sitzen vor halb oder ganz geschlossenen Augen teilnahmslos da
  • vermehrtes Trinken, kann vor allem bei Vergiftungen der Fall sein
  • das Ausscheiden von unverdauten Körnern
  • Apathie durch hohen Flüssigkeitverlust

Durchfall als Notfall!!! Aufgrund des hohen Flüssigkeitsverlustes trocknen Vögel sehr rasch aus. Letztendlich kann der Kreislauf durch das eingedickte Blut versagen und das Tier kann an der Durchfallerkrankung sterben!

Diagnose ?

Eine erste und sichere Diagnose stellt bereits die Kotuntersuchung an sich dar. Sie kann uns zeigen, ob der Vogel an Parasiten, Würmern erkrankt ist, oder aber auch wie die Keimflora in Hinsicht einer Infektiösen Ursache aufgebaut oder verändert ist. Gegebenenfalls ist das Röntgen des Vogels eine weitere Diagnosemöglichkeit, um vor allem auch Tumoröse Erkrankungen der Organe ausschließen zu können. Eine Blutuntersuchung kann dann noch Aufschluss geben über eine eventuelle vorhandene Mangelerkrankung.

Therapie?

Bis die Ursache bekannt ist, sollte eine Trennung des erkrankten Tieres aufgrund der Ansteckungsgefahr zu den anderen Tieren erfolgen. Achtung, Chlamydien, Psittakose und Salmonellen sind sogenannte "Zoonosen" sie können auch uns Menschen befallen! Weiter ist natürlich die Hygiene die oberste Priorität. Sie sollte bei dem erkrankten Tier mindestens täglich erfolgen! Auch die Einrichtung des Käfigs sollte überdacht werden! Spezielle Vogeltränken aus "Plastik" können nicht ausreichend sauber gehalten werden und es können sich erneut Krankheitserreger bilden.

Durch den Tierarzt erfolgt vermutlich eine Infusion durch Amynin oder Volamin (etc.), welche vor allem den Elektrolythaushalt wieder stärken soll. Je nach Ursache erfolgt eine Behandlung mit Antibiotika, Antiparasitika oder Antimykotika. Hier sollte NACH der Behandlung vor allem ein Wiederaufbau der Darmflora stattfinden, durch Prä-und Probiotikas! Bei Mangelernährung sollte diese vielseitiger angepasst werden, eine Zufütterung von industriellen Vitaminen - und Mineralien kann zu Beginn von Nutzen sein. Auf Dauer sollte diese allerdings durch eine artgerechte, natürliche Ernährung ersetzt werden! Eine Therapie auf naturheilkundlicher Basis kann vor allem unterstützend erfolgen. Hier ist die Ursachenfindung natürlich Grundvorraussetzung für eine gezielte Behandlung.

Vorsorge

Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden, ist vor allem die Hygiene oberste Priorität in der Prophylaxe. Tägliches Reinigen und mehrmals in der Woche eine Grundreinigung von Kotbeschmutzten stellen, sowie das Entsorgen von Spelzen im Käfig, sind notwendig um die oben genannten Krankheiten zu vermeiden. Artgerechte Ernährung - die richtige Ernährung, weg von den industriell hergestellten Futtermitteln, ist die beste Prophylaxe für einen gesunden Vogel. Je nach Vogelart sollte auch das richtige Futter angeboten werden!!! (Fruchtfresser, Körnerfresser, Mischfresser, Fleischfresser oder Nektarfresser!!!). Frische Luft und Freiflug - um die Gesundheit und das Immunsystem der Vögel zu stärken, ist vor allem täglicher Freiflug von enormer Wichtigkeit. Ein regelmäßiges Lüften der Räume eine Vorraussetzung für eine optimale Sauerstoffversorgung.

  • Für weitere Fragen, vor allem zur naturheilkundlichen Unterstützung stehe ich Euch gerne zur Verfügung -

Ich wünsche Dir und deinem gefiederten Schützling alles Gute!